Im Stau.

Ich hatte bis zu einem Alter weit jenseits der 30 das unglaubliche Glück, niemals in einem größeren Stau gestanden zu haben. Zumindest nicht als Fahrer. Entsprechende Erfahrungen als Kind neben meiner Schwester auf den Hintersitzen des giftgrünen Ford Taunus irgendwo in der Po-Ebene ein paar Stunden vor Cattolica werden überlagert von den Erinnerungen an die Vorfreude, zum ersten Mal das Meer zu sehen – und an die tränenden Augen, weil meine Eltern im Auto rauchten.

weiterlesen

Warten

Diese Zeilen und Gedanken schrieb ich nieder, als ich gewartet habe. Glücklicherweise habe ich meist einen kleinen Notizblock und einen Stift bei mir, um das Warten auf irgendeine Weise zu nutzen und zum Beispiel über das Warten zu schreiben.weiterlesen

Immer zu spät…

Die Pressemeldung sollte ich bereits vergangene Woche abgeben, bei der Verlängerung des Reisepasses wird es jetzt richtig knapp. Das Konzept für meinen größten Kunden liegt bereits seit Wochen halbfertig herum, die nette Frau Müller von der Marketingabteilung des Unternehmens hat glücklicherweise Geduld mit mir. weiterlesen

Laub rechen…

Ich bin gerne draußen im Garten. Und wenn ich es an dieser Stelle einmal zugeben darf: Könnte ich die Zeit zurückdrehen, dann würde ich gerne Gärtner werden. Nicht zuletzt wegen des Herbstes. Dann bin ich nämlich bevorzugt mit dem Laubrechen zugange.weiterlesen